„Irrgarten mit russischer Hängung“

Galerie Rudi Fred Linke plant siebte Ausstellung
... 24 Künstler aus neun Ländern.

 

Das verflixte siebte Mal? Davon kann beim Galeristen Rudi Fred Linke keine Rede sein. Seine mittlerweile siebte Ausstellung im Herzen Wolbecks ist ein Best-of von dem was war und demnächst noch kommen soll: Ausgestellt werden rund 120 Werke von 24 Künstlern aus neun Ländern. Es wird international. Aber wie passt so viel Kunst in die Wolbecker Wassermühle?


Geplant ist ein „Irrgarten mit russischer Hängung“ – was das ist? Linke erklärt: „In den alten russischen Galerien gab es wenig Platz.“ Deswegen wurden die Bilder ganz eng nebeneinander und übereinander aufgehängt. Um noch mehr Platz zu gewinnen, will er die Stellwände zu einem Kunst-Labyrinth verschieben.


Werke aus Mexiko, den Niederlanden oder Schweden

Es werden ein viele Bekannte mit dabei sein. Zum Beispiel neue Werke von Gerd Bannuscher, dem Hyperrealisten aus Nordfriesland. Das letzte Mal faszinierte er Wolbeck mit hochfeinen Porträts von lebens- und überlebensgroßen Menschenaffen. Auch Alexander Zakharov stellt neue Werke aus – wie berichtet arbeitet der gebürtige Russe mit Wohnsitz in Wolbeck erstmals an erotischen Motiven. Aus Südafrika werden Ölbilder von Hugo Maritz angeliefert, aus Mexiko Büsten von Sergio Bustamante und Acrylmalereien von Frank Roters. „Besonders freue ich mich auf Richard Brixel – er ist der Giacometti des Nordens“, so Linke.

Nur gut eine Woche Zeit wird ihm bleiben, um die Ausstellung aufzubauen. „120 Werke rahmen, Etiketten drucken, das ist schon etwas, wo jemand, der das zum ersten Mal macht, sagen würde: Das geht nicht“, meint der Galerist. Und auch nach drei Jahren Erfahrung sei noch jede Ausstellung eine kleine Mammutaufgabe. „Künstler sind keine ablaufgewohnten Kaufleute. Auch die siebte Ausstellung ist immer noch ein Abenteuer“, formuliert Linke schmeichelhaft.

Bevor der 60-Jährige mit seiner Galerie in die historische Wolbecker Wassermühle einzog, war er Werbegrafiker. „Das ist man quasi Künstler und gleichzeitig im Kunstverkauf“, so Linke.


Finissage für die Otmar-Alt-Ausstellung

Noch hat er Zeit für die letzten organisatorischen Schritte. Als nächstes steht die Finissage für aktuelle Ausstellung an. Geplant ist eine Torte, verziert mit einem Otmar-Alt-Bild und eine amerikanische Versteigerung zugunsten der Kinder-Clowns in der Universitätsklinik Münster.

Bevor am 20. April die Ausstellung „Internationale Künstler“ eröffnet wird, muss erst einmal die aktuelle Otmar-Alt-Ausstellung enden. Finissage ist am 13. April um 15 Uhr am Mühlendamm 1-3.

 

Quelle: Westfälische Nachrichten 28-03-2013

Text:  Markus Lütkemeyer

Foto: mlü