HELMUT LUCKMANN Ausstellung FARBENSPIELE

AUSTELLUNG vom 10.NOVEMBER bis 13. JANUAR 2013
 

Die „Farbspiele“ von Helmut Luckmann sind Emotion pur. Seine Bilder lösen vielfältige Fantasien, Gedanken und Ideen aus. Lassen Sie sich einfach inspirieren, anregen und bewegen.

In seinen Bildern scheinen Farben und Formen voller Energie zu wirbeln, springen und tanzen. Luckmann hat kein festes Konzept im Kopf, wenn er vor die Leinwand tritt. Er reagiert auf das, was sich auf der Leinwand tut.
 

Inspiration, Spontaneität und Dynamik sind der Motor des künstlerischen Prozesses. Das überträgt sich unweigerlich auf den Betrachter.

 

 

Es tanzen die Farben

 

Er malt so wie andere tanzen: Intensiv, dynamisch und ausdrucksstark. Helmut Luckmann hat in seiner Malerei zu einem Ausdruck gefunden, in der Farben und Formen voller Energie zu wirbeln, springen und tanzen scheinen. Vom 10. November bis zum 13. Januar 2013 zeigen wir unter dem Titel „Farbenspiele“ neue Arbeiten des Malers.

Seit er in den 90er Jahren angefangen hat, mit Acrylfarben zu malen, findet die dynamische Bewegung vor und auf der Leinwand statt. Luckmann hat kein festes Konzept im Kopf, wenn er vor die Leinwand tritt. Er reagiert auf das, was sich auf der Leinwand tut. Inspiration, Spontaneität und Dynamik sind der Motor des künstlerischen Prozesses.

Bei einigen seiner Arbeiten scheinen Emil Schumacher oder Wolfgang Troschke Pate gestanden zu haben. Doch Luckmann ist beileibe kein Apologet: Er hat eine ganz eigene Handschrift und verfolgt eigene Impulse.

Der Künstler lässt sich von der Natur inspirieren. Viele Arbeiten sind angelegt wie ein Experiment. Da werden Materialien wie Sand, Holzstücke oder getrocknete Grashalme zum Einsatz gebracht. Die Bilder werden dadurch reliefartig.

Luckmann gibt seinen Bildern bewußt keine Titel, denn er weiß wie leicht sich Betrachter verführen und beeinflussen lassen – nichts soll die Phantasie einschränken.

Helmut Luckmann wurde 1938 in Hannover geboren. Er studierte Graphik-Design an der Fachhochschule für Design in Münster. Nach dem erfolgreichen Abschluß hat er mehrere Jahre als freischaffender Graphik-Designer gearbeitet. Seit 1990 arbeitet er abstrakt, vor allem mit Acrylfarben. Seine Arbeiten wurden in Ausstellungen in Deutschland, Portugal und der Schweiz gezeigt.